How-to: Wimpernkranzverdichtung

Heute möchte ich über ein Thema schreiben, das alle Frauen interessieren wird, die gerne ihre Wimpern in Szene setzen. Und das sind wir ja wohl alle, oder??

Es geht um die Wimpernkranzverdichtung, d.h. um die Möglichkeit die Wimpern voller wirken zu lassen ohne zu falschen Wimpern greifen zu müssen. Eine Wimpernkranzverdichtung macht tatsächlich für die allermeisten Frauen Sinn, wenn sie nicht von Natur aus super volle, dunkle Wimpern haben. Wir können so das Auge etwas dramatischer in Szene setzen und intensivieren den Effekt, den wir mit der Mascara erreichen zusätzlich. Gerade Frauen mir kurzen oder hellen Wimpern werden ihn lieben, aber auch Frauen, welche Schlupflider, tief sitzende oder sehr kleine Augen haben, und sich schwer tun mit dem typischen Eyeliner (weil der schwierig zu meistern ist oder das Auge optisch verkleinert).

Kurz gesagt geht es bei dieser Technik darum, die Haut zwischen den Wimpern des oberen Wimpernkranzes dunkel zu schminken, um mehr Wimpern vorzutäuschen:

Oben: Wimpern ungeschminkt. Unten: Wimpern mit Mascara und leichter Wimpernverdichtung

Oben: Wimpern ungeschminkt
Unten: Wimpern mit Mascara und leichter Wimpernkranzverdichtung

Ihr seht, dass die Mascara schon einen riesigen Unterschied macht. Dass die Haut zwischen den Härchen nun aber auch schwarz ist, unterstützt den Effekt zusätzlich.

Da ich persönlich tief liegende und kleine Augen habe, muss ich mit Eyeliner immer aufpassen, dass ich meine Augen mit Eyeliner nicht zusätzlich verkleinere. Indem ich den Liner zwischen den Wimpern auftrage statt oberhalb, kann ich das bisschen sichtbare bewegliche Lid, das ich habe, frei von Eyeliner lassen und den Platz anders nutzen. Dies öffnet optisch das Auge.

Eine Wimpernkranverdichtung sieht aber auch zusätzlich zu einem Eyeliner super aus und intensiviert diesen (im Bild seht ihr einen nach wie vor sehr zurückhaltenden Eyeliner):

Erweiterete Wimpernkranzverdichtung mit zurückhaltendem Eyeliner

Erweiterte Wimpernkranzverdichtung mit zurückhaltendem Eyeliner

Und wie geht das? Das geht sehr einfach! Ihr braucht ein wasserfestes Produkt, das nicht schmiert (denn sonst ist das Produkt bald nicht nur zwischen den Wimpern, sondern auch sonst überall!). Ich benutze immer den Blacktracks Fluidline von MAC Cosmetics. Sobald getrocknet, sitzt der bombenfest und bleibt wo er soll bis ihr ihn wieder abschminkt. Zum Auftragen benutze ich einen kleinen Pinsel:

IMG_5197

IMG_5196

Mit dem Pinsel tauche ich dann sanft ins Töpfchen ein und wische das Produkt auf meinen Handrücken um sicherzustellen, dass ich nicht zu viel Produkt auf meinen Wimpernrand auftrage. Sonst landet es bloss ins Auge oder transferiert sofort auf die untere Wasserlinie.

IMG_5195

Und dann öffne ich mein Auge ordentlich, um von unten mit dem Pinsel zwischen den Wimpern das Produkt aufzutragen. Oft schminke ich die obere Wasserlinie gleich mit:

IMG_5193

Alternativ könnt ihr auch einen Kajal benutzen, der nicht schmiert oder die Wimpernkranzverdichtung in einer anderen Farbe machen – z.B. in der Komplementärfarbe eurer Augenfarbe!

Nutzt diese Methode um euer Augen Make-up und eure Wimpern in Szene zu setzen. Ich bin gespannt, ob’s für euch genau so gut funktioniert wie für mich! Taggt mich auf Instagram: @sara_wooo. Das würde mich riesig freuen!

Mascara und Wimpernkranzverdichtung

Mascara und Wimpernkranzverdichtung

Erweiterete Wimpernkranzverdichtung mit zurückhaltendem Eyeliner

Und nochmals: Erweiterte Wimpernkranzverdichtung mit zurückhaltendem Eyeliner

Produktliste:

MAC Fluidline, Farbe Blacktracks

Dobi Professional, Schminkpinsel schräg, Nr. 4

MAC Cosmetics, Eyeliner Pinsel, Nr. 210 Precise Eyeliner Brush

0 Comments

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.