Meine Nagelpflege-Routine

Wenn Nagellack auf den Nägelchen gut aussehen soll oder wenn eure Nägelchen auch nackt gut aussehen sollen, gibt es einige einfache Tricks, wie ihr das problemlos hinkriegt. Heute zeige ich hier, was ich mache, damit meine Nägel immer gut gepflegt daherkommen. Ich finde nämlich, dass es ganz einfach ist gepflegte Nägel zu haben – und das ohne zur Kosmetikerin rennen zu müssen.

Was ich hier zeige ist meine persönliche wöchentliche Nagelpflege-Routine. Diese Routine mache ich, wenn ich meine Nägel einmal pro Woche sowieso feile und ich mache sie zusätzlich immer dann, wenn ich meine Nägel auch lackiere.

Dies sind die Produkte, die ich für meine wöchentliche Nagelpflege benutze:

Schritt 1: Nägel feilen
Ich feile meine Nägel mit einer supereinfachen Feile aus der Migros. Und ich feile in beide Richtungen. Ich achte mich aber darauf sauber zu feilen, d.h. ich feile hin und her, aber auch immer mal von oben nach unten und hole dann die ‚Reste‘ unter dem Nagel wieder hervor, um diese Nagelreste sauber vom Nagel abzutrennen.  Ich habe vielfach gelesen, dass man Glasfeilen benutzen soll und nur in eine Richtung feilen soll, damit die Nägel weniger brechen, resp. sich weniger spalten. Ich habe jedoch mit meiner Methode keinerlei Probleme und finde die Glasfeilen unmöglich. Das Geräusch ähnelt einer Kreide an der Wandtafel und man kommt wegen der Dicke der Feile schlecht an die Nagelkanten ran. Ich bleibe entsprechend bei meiner Methode.

Nägel vor dem Feilen

Nägel vor dem Feilen

Nägel direkt nach dem Feilen

Nägel direkt nach dem Feilen

Schritt 2: Nagelhäutchen entfernen
Als nächsten Schritt entferne ich immer meine Nagelhäutchen. Ich tue dies auf schonende Art und ohne die Nagelhaut abzuknipsen oder abzuschneiden. Ich weiche die Häutchen ein und schiebe sie dann sanft zurück. Wenn ich dies wöchentlich tue, werden die Häutchen so schmal, dass sie auch ohne Abschneiden überhaupt nicht mehr stören.

Als erstes trage ich den Nagelhaut Entferner von Mavala auf den Häutchen entlang des ganzen Nagels und auf allen zehn Nägeln gleichzeitig auf. Das Fläschchen hat einen kleinen Pinsel. Mit diesem lässt sich das gelartige Produkt super auftragen. Dann warte ich ca. 30 Sekunden, bis ich mit der halbrunden Seite des Pro Pusher beginne die Häutchen sanft zurückzuschieben. Der Pusher hat eine scharfe Kante, mit der man die Häutchen super vom Nagel lösen und gleichzeitig nach hinten schieben kann. Ich mache dies mit ganz kleinen wiederholenden Schab-Bewegungen. Aber Achtung: Hier bitte sehr sachte sein! Wer mit einem Metallpusher arbeitet, muss unbedingt darauf achten, nicht mit zu viel Kraft zu pushen, um die Haut nicht zu verletzen.

Nagelhaut Entferner mit Pinsel

Nagelhaut Entferner mit Pinsel-Applikator

Metall Pusher

Mit der spitzen Seite eines Rosenholzstäbchen gehe ich danach nochmals den Häutchen entlang. Dabei bleibe ich mit dem Hölzchen immer auf dem Nagel und hebe die Haut etwas vom Nagel ab. Auch hier – zu Beginn ist es möglich, dass dies noch nicht gut klappt. Dann heisst es Geduld haben, um die Häutchen nicht zu verletzen. Mit der Zeit sehen die Häutchen immer besser aus und lassen sich besser schieben, respektive heben. Take your time!

Wer dafür aber keine Geduld hat, kann sich die Häutchen beim ersten Mal auch professionell entfernen lassen. Eine Kosmetikerin schneidet euch die auch perfekt ab, ohne die Häutchen zu verletzen.

Schritt 3: Nagelhäutchen befeuchten
Hierzu massiere ich die Burt’s Bees Lemon Butter Cuticle Cream in meine Nagelhäutchen ein. Dieser Vorgang ist ziemlich selbsterklärend. Auftragen, einmassieren und einwirken lassen. Diese Cream lasse ich solange wie möglich auf den Häutchen und den Nägeln, damit sie gut einziehen kann. Wenn ich danach aber auch noch meine Nägel lackiere, dann achte ich darauf, meine Nägel wieder vom Fett der Cream zu befreien, damit der Lack auch ordentlich haften kann. Ansonsten ist mit der Cuticle Cream die Nagelpflege abgeschlossen.

Gefeilte Nägel, zurückgeschobene Nagelhäutchen und mit aufgetragener Cuticle Cream

So sieht also meine wöchentliche Nagelpflege-Routine aus. Mal bin ich diszipliniert und mache diese Routine jede Woche (wie gerade in der letzten Zeit), mal bin ich aber auch fauler und mache es nur so alle paar Wochen ganz so ausführlich. Aber je regelmässiger ich meine Nägel pflege, desto schöner sehen sie aus. So ist das halt.

Lasst mir doch einen Kommentar da, wie eure eigene Nagelpflege-Routine aussieht und ob ihr etwas ganz anders macht als ich!

Und so sieht’s dann aus mit Nagellack. Das ist von OPI Just Lanai-ing Around aus der Hawaii Spring/Summer Edition 2015.

 

3 Comments
  • Julia
    Januar 17, 2017

    Hallo 🙂

    Ich mag deinen Blog sehr gerne. Die Farbe finde ich toll! Super schönes Finish. Schade, dass dieser Lack nicht im dauerhaften Sortiment ist. Ist die Nagelhautentfernung mit einem Metallwerkzeug nicht zu scharf?

    • Sara
      Januar 17, 2017

      Hallo Julia
      Vielen Dank für die elektronischen Blumen! 🙂 Nein, für mich funktioniert das Metallwerkzeug sehr gut. Aber ich benutze es gaaaanz vorsichtig. Es ist wichtig, dass es nicht zu tief unter die Nagelhaut rutscht. Ich nutze es eigentlich nur, um die Nagelhaut vom Nagel zu lösen/kratzen. Das klappt für mich sehr gut.

  • Irasy89
    Juli 19, 2017

    Ich finde das Zurückschieben der Nagelhäutchen teilweise recht schmerzhaft. Wenn ich es selber mache, mache ich es deshalb nicht ordentlich, weshalb ich es im Nagelstudio günstig finde, weil es ja eine andere Person macht. Natürlich soll es nicht weh tun, aber ich bin recht zimperlich, was sowas angeht. Der Lack gefällt mir jedenfalls wirklich sehr und vielleicht werde ich mir die Farbe im Nagelstudio günstig auch mal auftragen lassen. Danke für die Anregungen.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.