#FierceFemales – #StarkeFrauen

Es war letzte Woche, als ich über ein Youtube Video gestolpert bin, das mir voll und ganz aus dem Herzen gesprochen hat. Ich schaue täglich mehrere Youtube Videos, von Beauty Tutorials über Dokumentationen, ich gucke querbeet alles mögliche. Sharon Farrell, eine in Australien lebende Irin, Beauty Guru und eine meiner liebsten Beauty Youtuberinnen, hat eine neue Serie gestartet mit dem Namen #FierceFemales. Fierce heisst auf Deutsch so viel wie heftig, scharf, wild, kämpferisch oder leidenschaftlich. Eine im deutschsprachigen Raum verbreitete Übersetzung wäre wohl #StarkeFrauen. Ich glaube aber nicht, dass das Sharon’s Idee ganz gerecht wird in der Übersetzung. Aber lassen wir das einfach mal so stehen.

Worum geht’s und warum schreibe ich hier darüber?
Es geht um die allgemeine Haltung unserer Gesellschaft, dass Frauen, die sich für Make-up und Beauty interessieren unmöglich auch intelligent und im Job erfolgreich sein, geschweige denn Unternehmerinnen werden können (unmöööglich!). Es geht darum, dass unsere Gesellschaft solchen ‚girly Girls‘ jegliche Intelligenz abspricht. Will heissen, als Frau kannst du dich entweder für Make-up und Beauty interessieren oder erfolgreich sein im Job (du musst aber natürlich trotzdem perfekt aussehen, gell!).

Ich weiss noch genau, als ich vor einigen Jahren in Aarau bei der Berufsberatung war – nach Bachelor Studium an der Uni Bern und erfolgreich abgeschlossener Visagistenausbildung. Ich wollte mich informieren, was ich denn mit meinem Sprachstudium noch so alles anstellen könnte in der Arbeitswelt, da ich nicht Lehrerin werden wolle. Gleichzeitig war ich aber bereits dran meine Selbständigkeit als Visagistin auszubauen, hatte meine ersten gut bezahlten Aufträge, meine eigene Website, Blog, musste Rechnungen schreiben, mit Kunden kommunizieren und Make-up Konzepte erstellen. Zu diesem Berufsberatungsgespräch musste ich meinen Lebenslauf mitnehmen. Das erste was mir die Dame mit schlechtem Haarschnitt, ohne Make-up, wenig beeindruckender Sehhilfe und Geox-Schuhen dann nach wenigen (!) Sekunden sagte, war extrem irritierend: „Bitte löschen Sie sofort diesen Make-up Bereich aus Ihrem Lebenslauf! Solange das da steht, wird Sie niemand im Berufsleben je ernst nehmen!“ Aha, ja, danke tuusig.

Aber im Leben geht’s doch darum sich selber zu sein! Mit allem drum und dran. Leben und leben lassen. Ich bin sicher, dass viele Frauen Vorurteile erleben und sich oft doppelt bewähren oder beweisen müssen, einfach nur weil sie sich für diese ‚girly Things‘ interessieren.

Heute bin ich froh zu mir zu stehen und dazu wie ich halt bin. Dann kann ich mich stundenlang über Nagellack und Make-up Pinsel unterhalten – so what! Trotzdem bin ich etwas und kann etwas! Aber ja, der Weg hierhin war steinig und bestimmt nicht immer einfach. Wenn dir genügend oft gesagt wird, dass das was du liebst, nicht ‚intelligent‘ oder ’nicht für eine Frau mit deiner schulischen Bildung sinnvoll‘ ist – ja, irgendwann da glaubst du das auch. Und auch heute bekomme ich diese Blicke noch, wenn ich erzähle was ich neben meinem normalen Job so mache. Aber heute verletzen mich diese Blicke nicht mehr.

Ladies, liebt eure Beauty Produkte, besprecht Make-up Techniken und wer gerade den neusten Eyeliner ausprobiert hat. Geniesst es!

Kennt ihr dieses Thema auch? Habt ihr Ähnliches erlebt? Oder gar nicht? Bin sehr gespannt, ob ich mit diesem Thema alleine bin.

Und nun aber zu dem Video von Sharon Farrell. Dies ist ihr Original-Einleitungstext zum Video auf Youtube:

„I’m so excited for this video – this is the first of a new series on my channel celebrating strong women and the amazing work they do. Today I’m talking with entrepreneur Kath Purkis, founder of Her Fashion Box.
I strongly believe that women should be allowed to be feminine and enjoy girly things while at the same time be taken seriously and respected. I’m going to chat and put makeup on inspiring women that have influenced my life, who are leaders in their field but still enjoy the more glamorous things in life. I really hope you enjoy this video…“

3 Comments
  • Flyinghousewive
    März 7, 2016

    Unterschreibe alles was Du geschrieben hast.

    Ich habe aufgehört mich für das zu entschuldigen, was ich mache.

    Bloggen und das Thema Beauty wird immer noch als „es herzigs Hobby“ angeschaut und die Arbeit dahinter will niemand sehen.

    Das es aber viel mehr ist, dass wissen zum Glück auch ein paar Leute.

    Egal…eine Leidrnschaft zu pflegen ist und bleibt etwas sehr erfüllendes…auch ohne Zuspruch der Mitmenschen.

    • Alyssia
      März 14, 2016

      Stimmt.. Die meisten dieser Leute sitzen 8 Std. im Büro und gehen dann nach Hause aufs Sofa und belächeln unsere Arbeiten. Hobby hin oder her, schreiben muss man trotzdem. Ich finds jedenfalls toll. Deine Lyss

  • Alyssia
    März 14, 2016

    Richtig guter Blogbeitrag! Ich mache zur Zeit eine Lehre zur Kauffrau EFZ und möchte nachher etwas Geld sparen um an eine Artisten Schule für Bühnen Make-up in Berlin zu gehen, kurz ich möchte Make-up Artistin werden. In der Berufsschule werden wir immer wieder gefragt was mir nachher machen möchten, ich gebe meine Antwort und werde schiefer als überhaupt angeglotzt. Als meine Lehrerin dann meinte, ich könne gleich gehen und müsse diese Ausbildung hier nicht machen, hat es mir echt zu denken gegeben. Wir haben sooo viele Möglichkeiten, warum sollen wir sie nicht nutzen?! Ich bin 19 Jahre alt und habe noch die ganze Welt offen und wenn ich putzen gehen möchte, dann gehe ich putzen! Soll jeder machen was ihm gefällt und diese Tante, die du da getroffen hast, der hätte ich gesagt, dass ich meinen Lebenslauf sicher nicht frisieren würde. Zwätschge… so.. Liebe Grüsse, deine Lyss. 🙂

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.