Mein Nagellackregal: Ein Mädchentraum

Ich bin bekennende Polishaholic – das ist bekannt. Meine Liebe zum Nagellack zeigt sich einerseits in meiner mittlerweile recht stattlichen Nagellacksammlung, aber auch darin, dass ich gerne Nageldesigns ausprobiere und es liebe meine Nägelchen hübsch zu lackieren. Das heisst noch lange nicht, dass ich immer mit lackierten Nägeln rumspringe. Wer mich kennt, der weiss auch das. Aber was gibt es schöneres, als die Fläschchen, hübsch nach Farben sortiert und aufgereiht, anzuhimmeln? Sind sie nicht einfach wunderhübsch?! Haha, ja so ist das für mich.

Als ich vor gut 3 Jahren mit dem Sammeln von Nagellack angefangen habe, war mir schnell klar, dass ich eine hübsche Aufbewahrung benötigen würde. Denn wie gesagt, es geht nicht nur um’s Lackieren, sondern auch um’s hübsch Aufstellen! Nachdem ich im Internet kein gescheites Nagellackregal für die Wand finden konnte, habe ich meinen Vater gefragt, ob er mir eins baut. Denn ich habe schon als Kind gelernt: Papi kann alles. Kurz darauf bekam ich also mein erstes Nagellackregal im Mai 2013.

Mein erstes Nagellackregal vom Mai 2013

Mein erstes Nagellackregal vom Mai 2013

Doch meine Sammelwut hat mein hübsches Nagellackregal bald aus allen Nähten platzen lassen. Also habe ich mir zur Hochzeit im September 2015 ein grösseres, neues Nagellackregal gewünscht. Und so ist bald darauf das hier passiert:

Das neue Nagellackregal

Das neue, grössere Nagellackregal

Es ist bedeutend grösser und hat für ca. 160 Nagellacke Platz auf insgesamt 7 Reihen. Es misst 86cm in der Höhe und 95cm in der Breite. Der Rahmen und die Regalböden sind aus zusammengeschraubten Holzlatten und die Stäbe, welche dafür sorgen, dass die Lacke nicht rauspurzeln, sind aus Alu. Da sich die Stäbe in dieser Länge etwas durchbiegen, ist jeder Stab mit einem Filzchen in der Mitte gepolstert.

Das Regal ist mit 8kg Gewicht alles andere als leicht! Und da die Fläschen selber auch ordentlich Gewicht haben (was ihr in den Bilder sehen könnt, wiegt knapp 4kg), musste eine gute Wandmontage her. Mein Mann hat mir das Regal mit 2 ordentlichen Löchern an die Wand fixiert. Es handelt sich dabei um ein Bildmontageset vom Bösner, welches wir auf die Rückseite des Rahmens geschraubt haben. In die Wand kamen zwei weisse Haken, in welche wir das Regal dann super einfach einhängen konnten.

Als Gag hat mir mein Vater an der Hochzeit aber erst nur ein Mini-Regal geschenkt! Das süsse kleine Ding beherbergt nun einige meiner OPI-Minis. 🙂

Mini- und Maxiregal

Mini- und Maxiregal

Und wer bis hierhin gelesen hat, der darf auch noch sehen, wie ich die beiden Regale in Empfang nehmen durfte!

Vater und Braut

Vater und Braut

das kleine war dann doch nicht ganz ernst gemeint... :-)

Das kleine war dann doch nicht ganz ernst gemeint… 🙂

-eure Sara

No Comments Yet.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.