Mikrodermabrasion – Wie ich meine Haut auf den Hochzeitstag vorbereite

Ja, ich gebe es zu, ich bin eitel und ich will an meinem Hochzeitstag so gut aussehen, wie ich das irgendwie beeinflussen kann. Unter dem Strich geht es an diesem Tag nicht um Äusserlichkeiten, sondern um die Liebe zwischen zwei Personen und um die Entscheidung sich für eine gemeinsame Zukunft zu binden. Aber eben, gut aussehen will ich halt auch! Haha, ja das kann ich nicht leugnen. Aber seien wir mal ehrlich, das geht doch den meisten Bräuten so, oder nicht?!

Ich habe Mischhaut mit einer öligen T-Zone. Foundation sah bei mir immer nur mässig gut aus oder hat einfach nicht lange gehalten. Nach wenigen Stunden ist mir das Zeugs praktisch von der Haut gerutscht und hat einen ekligen Film hinterlassen. Nein, wirklich nicht hübsch. Während meiner Ausbildung zur Visagistin habe ich dann den Primer für’s Gesicht kennengelernt und auch was es heisst die Foundation auf den Hauttyp abgestimmt zu kaufen. Dies hat die Haltbarkeit der Foundation in meinem Gesicht verbessert, aber wirklich zufrieden war ich noch immer nicht. Im Alltag ist mir das recht wurscht, es ist halt so. Statt Flüssigfoundation habe ich eine Mineral Puder Foundation benutzt, speziell für ölige Haut. Das deckt nicht gleich gut, erfüllt aber den Zweck. Man sieht zwar etwas gar matt aus, da eine Puderfoundation halt immer „pudrig“ ist, aber so war das halt. Nun stand plötzlich mein Hochzeitstag an und ich habe mir Gedanken gemacht, ob ich mein Hautbild nicht doch noch verbessern könnte. So kam ich zur Mikrodermabrasion bei meiner Kosmetikerin.

Wikipedia erklärt die Mikrodermabrasion folgendermassen: „Bei der Mikrodermabrasion (zusammengesetzt aus den gr. Begriffen μικρός ‚klein‘, derma ‚Haut‘ sowie lat. Abrasion ‚Abkratzung‘; sinngemäß „kleines Abschleifen von Haut“) handelt es sich um ein kontrollierte, mechanische Abtragung der oberen Hautschichten mit kleinen Kristallen (Aluminiumoxid, Salz, mikrofeiner Sand). Die Kristalle werden mit hoher Geschwindigkeit auf die Haut gestrahlt und wieder durch ein Vakuum abgesaugt. In seinen Grundzügen entspricht dieses Verfahren dem Sandstrahlen. Behandelt werden mit dieser Methode der Hautabschleifung ohne chemische Wirkstoffe: Faltenbildungen im Gesicht und an Hals/Dekolleté, Narben, Pigmentstörungen, verhornte Hautstellen, Dehnungsstreifen (z. B. nach einer Schwangerschaft), Hautunreinheiten und große Poren.

Meine Kosmetikerin führt dann noch eine Behandlung durch, welche sich Elektroporation nennt. Dies ist eine Methode, Zellmembranen vorübergehen durchlässig zu machen, damit Wirkstoffe in tiefere Hautschichten eingeschleust werden können.

Die Mikrodermabrasion ist etwas unangenehm. Man fühlt halt, wie die Hautschicht abgetragen wird. Aber es ist ein Schmerz, den ich gut aushalten kann (viel weniger schlimm als das Wachsen, Mädels). Bei der Elektroporation fühlt man so ein leichtes Sticheln. Aber auch das ist überhaupt nicht schmerzhaft. Direkt nach der Behandlung ist mein Gesicht jeweils gerötet und ich sollte nicht an die Sonne. Mit einem Farbkorrigierenden Primer ist die Rötung aber super zu kontrollieren. Ab Tag 3 -5 schuppt dann die Haut jeweils etwas. Es wird die oberste Hautschicht abgestossen und drunter kommt die neue Haut zum Vorschein. Und ich sags euch, die sieht suuuper aus. Da kann ich gut damit leben ein paar Tage lang etwas schuppige Haut zu haben.

Meine Haut ist viel weniger ölig, die Poren sind sichtbar verkleinert und ich kann endlich Foundation tragen wie ich will! YES!

Ich mache diese Behandlung einmal pro Monat während 6 Monaten vor der Hochzeit. Leider lässt der Effekt nach einigen Wochen wieder nach. Trotzdem merke ich noch immer eine Verbesserung von Mal zu Mal. Nun bin ich mittlerweile aber fast etwas gar angefixt von meiner neuen Haut und werde die Behandlung wohl auch nach der Hochzeit weiterhin machen – wenn auch nicht so regelmässig. Denn ja, der Spass hat seinen Preis. Bei meiner Kosmetikerin bezahle ich für die Mikrodermabrasion, Elektroporation, Maske und Massage (1,5 Stunden) CHF 210.- Für das was ich geboten bekomme, finde ich den Preis aber völlig in Ordnung.

Fazit: Mein Portemonnaie leidet, aber ich liebe meine neue Haut! Wer also das Maximum aus der Haut rausholen möchte, der kann sich das überlegen. Dass dies Prozedur bei mir überhaupt nicht nötig war, das weiss ich sehr genau. Aber ich wollte sie machen und ich wurde nicht enttäuscht.

Vorher – nachher Fotos kann ich leider nicht posten, aber ich kann euch Fotos posten (ohne Filter!) wie meine Haut zurzeit mit Foundation aussieht. Diese Fotos sind 1 Woche nach Behandlung entstanden. Benutzt habe ich Benefit Stay Flawless Primer, Nars Sheer Glow Foundation (mit Beauty Blender aufgetragen) und ganz wenig Nars Light Reflecting Powder.

Macht ihr euch auch Gedanken über euer Hautbild am Hochzeitstag und wie die Schminke auch nach Fotos, Trauung, Apéro und vielem Küssen aussieht? Meldet mir doch eure Gedanken zum Thema – ich bin gespannt darauf!

-eure sara

4 Comments
  • Fabia
    August 24, 2015

    Oh wow!!! Ich finde es sieht super aus!!! Ich habe mich immer gefragt, ob das wirklich was bringt. Vielen Dank für den Erfahrungsbericht – werde ich mir vielleicht nach der Geburt auch mal leisten 😉
    Ich bin mir sicher, du wirst an der Hochzeit ZAUBERHAFT aussehen!!
    Ich denke dann im Kreissaal an dich (erechneter Geburtstermin: 19.09 😉 )
    xoxo

    • sara
      August 31, 2015

      hallo liebe fabia!
      ja, also ich finde total, dass es etwas bringt! nein, ich bin überzeugt – zumindest bei mir. ich glaube du brauchst schon eine ölige haut mit grossen poren, dass du auch ergebnisse siehst (oder sonst eine problemhaut). bist du auch ein öliger typ? weiss ich gar nicht – ich habe dein häutchen sowieso ziemlich perfekt in erinnerung! :-*
      ich wünsche dir weiterhin eine spannende zeit!! es liegt ja so viel grad vor dir!

      liebe grüsse,
      -sara

  • Anette
    August 25, 2015

    Super Ergebniss!! 🙂 Darf ich dich fragen, was für ein Brillenmodell du trägst? Wunderschön 🙂

    • sara
      August 31, 2015

      liebe anette

      danke dir! haha…mein brillenmodell ist schon 4 jahre alt. es ist von der marke deutschen marke strenesse. da steht noch Mod.4019. aber ob das die modellbezeichnung ist, weiss ich nicht! 😉 bin aber echt zufrieden mit der brille, top qualität. und das gestell war nicht allzu teuer. aber frag mich nicht genau, das ist schon zu lange her.

      wünsche dir eine tolle woche und einen guten start in den herbst!

      liebe grüsse,
      -sara

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.